Out of Seoul

14 07 2008

Letzt habe ich mit Min einen kleinen Trip unternommen. Wir sind nach Cheonan gefahren, welches eine Stunde mit dem Expressbus von Seoul entfernt ist. Das ist auch eine richtige Grossstadt, mit zahlreichen Kaufhaeusern, Wolkenkratzern und alles was sonst noch dazu gehoert.

Recently I went sightseeing with Min. We drove to Cheonan, it is one hour by express-bus away from Seoul. Cheonan is a metropolis too, with many department stores, skyscrapers…

Hier in Korea ist es seit ein paar Tagen extrem heiss und schwuel -> Klimaanlagen sind ein Muss. (Gott sei Dank hatte der Bus eine Klimaanlage 😉 )

Since a few days the weather is extremely hot and humid -> air-conditions are a standard. (Thank God, the bus had air-condition ;))

Zum Mittagessen gab es Naengmyeon, eine Suppe mit kalten Nudeln (darin findet man wirklich Eisbrocken), und Mandu (Vergleichbar mit Maultaschen, welche eine Fuellung haben aus Tofu und Gemuese). Beides sehr zu empfehlen. 🙂

To lunch we ate naengmyeon, it’s a soup with cold noodles (they put really ice into it), and mandu (similar to pasta squares, the filling was tofu and vegetables). I recommend both highly. 🙂

Leider hatte ich im Restaurant nicht meine Kamera dabei, aber ich werde bei Gelegenheit versuchen, Fotos von den Gerichten nachzureichen, ansonsten hilft vielleicht Google.

Unfortunately I didn’t took my camera with me to the restaurant, but on another occasion I will put up some photos of these dishes, nevertheless also Google can help.

In Cheonan haben wir das Independence Memorial Hall besucht. In der Vergangenheit wurde Korea mehrmals zum Opfer seiner Nachbarn. Oft wurde es invadiert und im 20. Jahrhundert war es nicht gerade freiwillig ein Kolonie von Japan.  Es ist eine Art Museum, das vorallem den Menschen gewidment ist, welche im Kampf um Freiheit und Unabhaenigkeit ihr Leben lassen mussten. Es gibt zahlreiche Zitate und Monumente, welche unter anderem auch den Wunsch zeigen, dass Korea in der Zukunft wieder vereint sein will.

In Cheonan we visited the Independence Memorial Hall. In the past Korea became oftently a victim of his neighbours. It had to deal against many foreign invasions and was also forced to become a colony of Japan. It is a museum dedicated for the people who died in the struggle for freedom and independence. There are numerous quotes and monuments, which also show the wish of an united Korea.

Hier zeigt Min, was das Monument darstellen soll: Zwei erhobene Arme. Dazu muss man wissen, dass der Anfang der Unabhaengigkeitsbewegungen sehr friedlich waren. Die Menschen erhoben lediglich ihre Arme und sagten Nein zur Unterdrueckung.

Here Min shows us the meaning of the monument: two raised arms. The beginning of the independence movements were very peaceful. The people just raised their arms to the air and said no to the suppression.

Statue of Indomitable Koreans

Turtle-Ship

Zum Abschluss haben wir noch mein neustes Lieblingsdessert gegessen, Pat-bing-su. Woertlich uebersetzt bedeutet es Rote-Bohnen-Eis. Lasst euch von den roten Bohnen nicht abschrecken! Es ist super. Rote Bohnen, viele klein geschnittene Fruechte, kleine Stuecke von suessem Reiskuchen und crushed Eis. Genial! Ich sollte es in Deutschland vermarkten, das waere der Hit. 🙂

In the end we ate my new favorite dessert, Pat-bing-su. If you translate it word-by-word, it means: red-bean-ice. Don’t worry, red beans are good! It is great. Red beans, many small pieces of fruits, some small pieces of rice cake and fine crushed ice. Awesome! I should export it back to Germany, it would make me rich. 🙂

Advertisements

Aktionen

Information

6 responses

14 07 2008
Jens

Howdy,

Die Nudelsuppe heisst Naengmyeon und google hilft auch mit Fotos und Infos. Die Maultadchen heissen uebrigens Mandu, nicht Manduk.^^ Viel Spass weiterhin beim Essen und Korea erleben.

Jens

14 07 2008
Schnitzel

Kalte Nudeln? Oho..
Aber klingt alles irgendwie interessant.
Freut mich, dass du auch volle Kanne das Land erleben kannst.
Wir erwarten ausführliche Erzählungen wenn du zurück bist. 😉

16 07 2008
Yong

😛
genau einfach alles mal essen und probieren
und morgen erzähls Du mir wie Hundefleisch schmeckt
„Du bist der Beste….Dich find ich am coolsten“ XD
Jo und wie siehts aus? Hast Du nicht mal das Nachtleben von Korea unter die Lupe genommen? Es ist Halbzeit. Also hau noch mal voll rein!!!!

16 07 2008
Pascal

Am Wochenende gehts oft mal in ein Hof. Eine Art Kneipe mit Sofas und Flachbildfernsehern, Beamern usw. Ist viel angenehmer als vergleichbare Lokalitaeten in Deutschland. Dort gibts das Trinken in Pitcher und die haben total viele und gute Snacks: warmer, getrockneter Tintenfisch (schmeckt besser als es sich anhoert), verschiedene Arten von Pommes, Fruechteteller, ein warmer Teller mit Wuersten usw.
Alles in allem ganz billig. Ich wuenschte so was gebe es in Deutschland.

16 07 2008
Schnitzel

Yong hat recht!
Nachtleben erleben/durchleben/ausprobieren.
Stürz dich ins Getümmel und probier einfach mal alles aus.
Deine Kumpels werden dich nachher ALLE Fragen, wie die koreanischen Frauen so sind. ;P

17 07 2008
Jens

Stellt Euch das mit den koreanischen Frauen nicht so einfach vor. 🙂 Korea ist ein sehr konservatives Land.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: